Showing posts with label Es war einmal.... Show all posts
Showing posts with label Es war einmal.... Show all posts

Es war einmal... eine neue Hoffnung (Fortsetzung)

Hallo,
       
seid Ihr auch schon so gespannt wie ich wie's weiter geht mit unserer Geschichte? Also keine langen Vorreden - hier kommt die Fortsetzung!
Do you like me want to know how our story continues? Well, no more talking, let's go!
            
                 
Im Schlafzimmer des Hexenturms hätte der Zauberspiegel ein Vermögen dafür gegeben, wenn ihm irgendjemand die drei Teenager-Drachen vom Hals geschafft hätte. Ruby, Emmy und Purple hatten "Zauberspiegel-Ärgern" zu ihrem neuen Hobby gemacht - und es gab nichts, was er dagegen tun konnte. Und so zählte er insgeheim mit, wenn die albernen Drachen abwechselnd riefen "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der schönste Drache im ganzen Land?" - "257" zählte der Zauberspiegel - und dann schütteten sie sich aus vor Lachen und der nächste Drache fing wieder an "Spieglein, Spieglein an der Wand... " - "258" zählte der Zauberspiegel apathisch weiter mit. Im Hintergrund sah er Arthud und hatte den Eindruck, dass auch der arme Kerl nichts Besseres machen konnte als einfach mitzuzählen. So schlimm war ja nicht einmal Schneewittchens Stiefmutter gewesen... 259... 260... 261... Moment mal!
In the bedroom of the witch tower the Magic Mirror would have paid a fortune if someone would have carried the teenage dragons away from him. Ruby, Emmy and Purple made "Drive the Magic Mirror nuts" their new hobby - and there was nothing he could do about it. So he counted secretly how often the silly dragons shouted "Mirror, mirror on the wall, who's the fairest dragon of all?" - "257" counted the Magic Mirror - and then they were ROFL-ing and the next dragon started with "Mirror, mirror on the wall..." - "258" counted the Magic Mirror apatheticly. In the background he saw Arthud and had the impression the poor chap couldn't help himself better as by counting, too. Not even with Snow White's Stepmother things had been that bad... 259... 260... 261... wait a minute!
          
           
"Seid mal ruhig... ich bekomme eine Nachricht - von Magica" zischte der Zauberspiegel plötzlich. Die Drachen verstummten, sie merkten, das war kein Trick. Und so schauten sie neugierig auf den Spiegel. "Hört mal zu, Ihr drei Nervensägen - ich habe einen Auftrag für Euch!" sagte der Spiegel plötzlich mit wichtiger Stimme. "Ihr müsst sofort Oberon zum Hexereibedarfsstand schicken, Magica braucht seine Hilfe." Die jungen Drachen waren ganz aufgeregt: "Klar... machen wir... wird sofort erledigt... Du kannst Dich auf uns verlassen..." und *wuuuusch* - weg waren sie. "Endlich - Ruhe!" dachte der Zauberspiegel.
"Be quiet... I'm receiving a message - from Magica" hissed the Magic Mirror all of a sudden. The dragons fell silent, they noticed this was not a trick. And so they starred in curiosity at the mirror. "Listen, you ratpack - I have a job for you to do!" said the mirror in an important voice. "You shall send Oberon to the witchery supplies stall, Magica needs his help." The young dragons were excited: "Sure... we will... we're doing it at once... you can count on us..." and *wooooosh* they were gone. "Finally - tranquility" thought the Magic Mirror.
                          
Die Teenagerdrachen stürmten so schnell in den Eulenbaumgarten, dass alle, die dort lebten, erschrocken innehielten. "Oberon... Oberon!!!" schrien sie schon, kaum dass sie aus dem Turmtor heraus waren. Oberon bäumte sich auf. "Gemach, gemach, meine jungen Freunde" sagte er. "Ihr habt es ja ordentlich eilig." Die Drei sprudelten gleichzeitig los: "Der Spiegel schickt uns... Magica braucht Dich... Du musst sofort zu ihr an den Stand kommen..." Oberon kam auf sie zu. "Und worum geht es?" - "Wissen wir nicht, aber wenn sie den Spiegel benachrichtigt, muss es wohl was Wichtiges sein." Oberon nickte. "Ich mache mich sofort auf den Weg zu ihr." Und mit diesen Worten machte er einen Sprung nach vorne, und schon im Springen nahm er seine eigentliche Größe an und fiel augenblicklich in einen so schnellen Galopp, dass er innerhalb eines Augenblicks außer Sichtweite war.
The teenage dragons rushed into the Owltreegarden so that everybody living there was scared for a moment. "Oberon... Oberon!!!" they started shouting, already when running out of the tower gate. Oberon reared. "Calm down, young fellows" he said. "You're really in a big hurry." The Three started all together: "The Mirror sends us... Magica needs you... You shall come immediately to meet her at the stall..." Oberon came near. "And what's the matter?" - "Dunno... but when she sends a message via the Mirror it must be something important." Oberon nodded. "I'll better get going!" And saying this he jumped forward, and while jumping he changed into his real size and fell immediately in such a fast gallop that he was out of sight in the wink of an eye.
           
         
Schnell wie der Wind war Oberon - und schnell wie der Wind erreichte er den Hexereibedarfsstand, wo Magica und die anderen ihn bereits erwarteten. "Was ist los?" fragte das Einhorn. "Lieber Freund, ich brauche Deine Hilfe. Flutterby hat mir diese Pflanze hier gebracht, aber die ist dem Tod näher als dem Leben..." Oberon betrachtete die Pflanze kurz und sah dann Magica für einen Moment fest in die Augen. "Eine "Radix Transnero"... ich hätte nicht gedacht, dass davon überhaupt noch welche existieren." Magica erwiderte seinen Blick. "Meinst Du, Du kannst der Pflanze helfen?" Oberon schüttelte seine Mähne. "Ich weiß es nicht - ich habe noch niemals zuvor versucht, eine Pflanze zu heilen. Aber dieser Pflanze geht es so schlecht... schlimmer kann es nicht werden, also werde ich es versuchen..."
Oberon was as fast as the wind - and fast as the wind he arrived at the witchery supplies stall awaited by Magica and the others. "What's up?" the unicorn asked. "Dear friend, I need your help. Flutterby brought this plant but it is nearer to death than to life..." Oberon had a short look at the plant and then looked straight into Magica's eyes. "A "Radix Transnero"... I wasn't expecting that there were still some existing." Magica looked back at him. "Do you think you can help that plant?" Oberon shook his mane. "I don't know - I've never tried before healing a plant. But this plant is in such a bad condition... things can't get worse, so I'm going to try..."
          
      
Und Oberon beugte sich hinunter zu der Pflanze und berührte sie mit seinem goldenen Horn. Die Pflanze starrte ihn mit weit aufgerissenen Augen angsterfüllt an. Auch Flutterby staunte nicht schlecht - Oberons Magie wurde geradezu sichtbar als gleißendes Licht. Er hatte Oberon noch nie in seiner vollen Größe gesehen - und dass das Einhorn ein derart magisches Wesen war, war ihm bisher nicht bewußt gewesen.
And Oberon bent down to the plant and touched it with his golden horn. The plant starred at him with eyes wide open and in terror. Flutterby too was amazed - Oberon's magic became visuable as a bright light. He had never seen Oberon in his full size before - and he hadn't been aware of the unicorn's magical powers so far.
                  

        
Als das Horn des Einhorns sie berührte, merkte die Pflanze, wie eine nie gekannte Wärme sie durchzog... die Macht des Lebens durchströmte sie... sie fühlte sich wieder kräftig... und sie richtete sich und ihre Blätter auf.
As the horn of the unicorn touched it, the plant noticed a warmth running through it had never known before... it was filled with the power of life ... it felt strong again... and it straightened itself and its leaves.
            
              
"Seht nur" rief Flutterby. "Der Pflanze geht es wieder gut. Du hast sie geheilt." Oberon nickte. "Ja, es geht ihr viel besser. Mit der richtigen Pflege wird sie leben und wer weiß - irgendwann einmal Früchte tragen." Und er zwinkerte Magica zu, die sich einige Tränen aus den Augen wischen musste. "Ich habe nicht mehr zu hoffen gewagt, dass es Rettung für Arthud geben könnte - aber nun... ich danke Dir, mein Freund - und ich danke Sandra, Miranda und Emily, dass ich nun wieder hoffen darf." Igor fragte plötzlich: "Und was passiert nun weiter mit der Pflanze?" Magica wischte die letzte Träne fort. "Die braucht jetzt Pflege und Ruhe, am Besten im Hexenturm. Oberon, darf ich Dich um einen weiteren Gefallen bitten? Würdest Du..." Oberon unterbrach sie mit einem silberhellen Lachen. "Schon in Ordnung - komm, Flutterby, spring auf meinen Rücken - die anderen müssen ja noch arbeiten." Magica strahlte. "Flutterby, gib bitte Mysteria die Pflanze, sie weiß, was zu tun ist." - "Mach ich" antwortete Flutterby, dem ein bisschen mulmig war, als er sich auf den Rücken des Einhorns setzte. Sofort fiel Oberon in einen pfeilschnellen Galopp und trug Flutterby und die erstaunte Pflanze zum Hexenturm.
"Look" shouted Flutterby. "The plant is fine again. You healed it." Oberon nodded. "Yes, it feels better now. And with the right care it will live and who knows - maybe someday it will carry fruits." And he winked at Magica who had to wipe some tears from her eyes. "I never dared to hope there would be some rescue for Arthud... but now... Thank you so much, my friend - and thanks to Sandra, Miranda and Emily I may hope again." Suddenly Igor asked: "And what shall we do now with that plant?" Magica wiped away the last tear. "It needs caretaking and some rest and should go to the witch tower. Oberon, may I ask for another favour? Would you..." Oberon interrupted her with a silvery bright laughter. "It's okay - come on, Flutterby, get on my back - the others still have to work." Magica beamed with joy. "Flutterby, please hand out the plant to Mysteria, she knows what to do." - "I will" answered Flutterby who was a bit frightened as he sat himself on the back of the unicorn. At once Oberon fell into a fast gallop and carried Flutterby and the amazed plant to the witch tower.
         
           
Ach, schon wieder zu Ende... nun bin ich aber wirklich gespannt, ob die Pflanze wirklich die Rettung für Arthud sein wird. Aber das ist eine andere Geschichte und die wird ein anderes Mal erzählt... *schmunzel* Erst mal wird das Märchenbuch nun wieder zugeklappt...
Ah, already the end... now I'm really courious if the plant really will become the saviour of Arthud. But that's another story and shall be told another time... *smile* For now it's time to shut the fairytalebook...
             
Liebe Grüße / Hugs
Toffee
      
Credits
Oberon - modelliert von Kathleen Moody für Breyer
Oberon - made by Kathleen Moody for Breyer

Es war einmal... eine neue Hoffnung

Hallo,
     
heute ist es mal wieder Zeit für eine neue "Es war einmal"-Geschichte und ich bin dran, aus dem Märchenbuch vorzulesen. Na, dann wollen wir mal, meine Toffifee als Nervennahrung habe ich griffbereit - hoffentlich wird es nicht zu aufregend... los geht's!
... today it's time for a new "Once upon a time"-story and it's my turn to read the fairytale-book. Okay, let's start, I have my Toffifee-candy at paw to calm my nerves - I hope it won't get too exciting... ! Here we go!
    
             
Es war einmal... an einem geheimen Ort, weit weit weg und doch ganz nah mitten unter uns, da lebte eine Bärchenhexe namens Magica de Spell glücklich und zufrieden in einem gemütlichen, wenn auch sehr engen und wenig geräumigen Hexenturm. Eines schönen Tages treffen wir Magica allerdings nicht im Hexenturm an, sondern bei der Arbeit, genauer gesagt hinter der Verkaufstheke des Hexereibedarfsstandes, den sie zusammen mit ihrer Schwester Mysteria betreibt. Magica hatte gerade Kundschaft - ihre alte Schulfreundin, die Böse Hexe aus Oz war gekommen, um ein paar Süßigkeiten zu kaufen, und die beiden Hexen hielten ein Schwätzchen während Rolli, der Kobold des Hexenturms, damit beschäftigt war, die neu ins Sortiment aufgenommenen Traumfänger aufzuhängen.
Once upon a time... in a secret place, far far away and yet quite near to us, there lived a beary witch called Magica de Spell happy and content in a comfortable but yet very narrow witch tower who lacked of space. One lovely day we meet Magica not in the tower but at work, to be exact behind the sales corner of the witchery supplies stall she runs with her sister Mysteria. Magica was just serving a customer - her old school friend, the Wicked Witch of Oz had come tho buy some sweets, and the two witches were chatting while Rolli, the goblin of the witch tower, was busy decorating the newly arrived dream catchers.
       
    
Rolli betrachtete mit Wohlwollen sein Werk. Hier hing die neue Ware doch richtig gut! Nevermore, der Hexenkater, kam näher und schaute neugierig nach oben. "Fall da nicht runter" schnurrte er. "Ich doch nicht" antwortete Rolli mit breitem Grinsen. "Ich bin der beste Traumfänger-Aufhänger unter allen Kobolden."
Rolli was satisfied with his work. Here was the perfect place for the new item! Nevermore, the witch cat, came near and look up with curiousity. "Don't fall down" he purred. "Not me" answered Rolli with a broad grin. "I'm the best dreamcatcher-decorator among all goblins."
    
      
Die Böse Hexe von Oz hatte kurz zu Rolli geschaut. "Ein schöner Traumfänger, den Dein Kobold da gerade aufhängt - dieser hier gefällt mir auch sehr gut. Ich denke, man könnte ihn nicht nur zum Traumfangen gut nutzen..." Magica musste schlucken - sie war der schwarzen Magie nur im Notfall zugetan. Die Böse Hexe lachte. "Ja, der Gedanke, ich könnte damit den Menschenkindern böse Träume schicken, gefällt Dir nicht - aber keine Sorge, ich habe Besseres zu tun. Danke für die Kürbisbonbons - bis zum nächsten Mal, meine Liebe."
The Wicked Witch of Oz had a quick glance at Rolli. "A nice dreamcatcher your goblin just decorated - I also like this one very much. I think it would not only be perfect for dreamcatching..." Magica had to swallow - she tended to Black Magic only in emergencies. The Wicked Witch laughed. "Yes, the thought I could send out evil dreams to mankind doesn't please you - but don't worry, I've got better things to do. Thank you for the pumpkin candies - until next time, my dear."
          
      
Und sie zischte auf ihrem Besen zurück nach Oz. Rolli war erleichtert, sie war ihm unheimlich - und schließlich hatte er genug schlechte Erfahrungen mit seinem früheren Herrn gemacht. Plötzlich erregte etwas seine Aufmerksamkeit. "He, da kommt ja Flutterby!" rief er. "Sieht aus, als ob er irgend etwas anschleppt." Magica kam näher. "Ja, ich wusste, dass Flutterby heute kommt, ich habe ihn extra hierher bestellt und nicht zum Turm, er sagte mir, er habe etwas für mich. Mal schauen - da ist er ja schon... Grüß Dich, Flutterby!" Flutterby stellte seine Last auf den Boden und atmete tief durch. "Hallo zusammen. Puuuh, war das anstrengend. Der Weg ist doch immer ganz schön weit in Euer Magisches Reich, vor allem, wenn man noch so schwer zu tragen hat." Die anderen schauten neugierig und fragten durcheinander: "Was bringst Du denn da?" - "Was hast Du mitgebracht?" - "Sieht aus wie eine Pflanze..." - "Erzähl doch mal..." Magica unterbrach ihre aufgeregten Freunde Rolli, Nevermore und Igor. "Nun lasst Flutterby doch mal zu Wort kommen!"
And she left on her broom. Rolli was kind of relieved, he found her scary - and he made enough bad experiences with his former master. Suddenly something caught his attention. "Hey, there comes Flutterby!" he shouted. "Looks like he's carrying something." Magica came nearer. "Yes, I knew Flutterby wanted to visit me today, I told him to come here and not to the tower, he told me he's having something for me. Let's see - here he comes... hello Flutterby!" Flutterby put his load on the ground and took a deep breath. "Hello to all of you. Poooh, that was heavy. The way is quite long into your magic land, especially if you have to carry a heavy load." The others were curious and started asking all at the same time: "What did you bring us?" - "What did you carry with you?" - "Looks like a plant..."- "Come on, tell us..." Magica interrupted her excited friends Rolli, Nevermore and Igor. "Now, let Flutterby tell what he has to tell!"
      
 
Flutterby nickte. "Diese Pflanze hier haben Birgit und ich vor kurzem geschenkt bekommen. Mir war schon klar, dass es eine besondere und magische Pflanze ist, aber sie war in einem so erbärmlichen Zustand, als sie bei uns ankam, dass ich ihr nicht sofort noch eine Reise zumuten wollte. Ich dachte mir, ich pflege sie erst mal gesund - aber es ging ihr immer schlechter, also habe ich mich nun doch auf den Weg zu Dir gemacht. Ich denke, sie gehört einfach in magische Pfoten - ich hoffe nur, es ist noch nicht zu spät..."
Flutterby nodded. "This plant was a gift Birgit and I received lately. I was aware that this is a special and magical plant, but she was in a terrible condition after her arrival, so I didn't want her to go on another journey immediately. I thought I'd take care of her first - but she got more and more sick, so I decided to bring it to you now. I think she belongs into magical paws - I only hope it's not too late..."
      
         
Magica stand wie vom Blitz getroffen. "Woher hast Du diese Pflanze, Flutterby?" fragte sie leise. Flutterby kratzte sich verlegen am Ohr. "Nun, unsere Blog-Freundin Sandra hat sie uns mitgeschickt, die Pflanze hat auch ein Etikett dabei, ich vermute, dass es eine Pflegeanleitung ist, es ist eine Sprache, die ich nicht kenne. Jedenfalls schrieb Sandra uns, das sei ein Geschenk ihrer Hexe Miranda, die bei ihr lebt und dafür wohl keine Verwendung hatte. Ursprünglich hat sie wohl die Nichte von Miranda, eine Emily Longbottom, gezüchtet. Mehr weiß ich leider auch nicht... ach, ich hätte schon eher kommen sollen." Magica schüttelte den Kopf. "Das ist nun nicht mehr zu ändern... Und Du konntest ja auch nicht wissen, was Du da für einen Schatz bekommen hast. Das ist eine "Radix Transnero", eine der seltensten Pflanzen auf der Welt. Die darf man auch nicht gießen, sondern muss sie zweimal wöchtentlich mit weichem Wasser besprühen. Und wenn man ganz viel Glück hat und sie sich wohl fühlt, trägt sie Früchte - und mit dem Schleim dieser Früchte kann man verzauberte Frösche zurück in Bären verwandeln..." Sie sah Flutterby an und er sah, dass sie Tränen in den Augen hatte. "Verstehst Du, was das bedeutet?" fragte sie leise. Flutterby schluckte. "Aber die Pflanze ist kurz vor'm Eingehen... es ging ihr schon nicht gut, als wir sie bekommen haben. Was ist, wenn ich zu lange gewartet habe... ich hab's doch nur gut gemeint... aber wenn nun alles zu spät ist... das würde ich mir nie verzeihen!" Magica blickte gedankenverloren an ihm vorbei. "Ich glaube, ich weiß jemanden, der helfen kann..." murmelte sie.
Magica felt like struck by a lightning. "Where did you get this plant from, Flutterby?" she asked in a low voice. Flutterby bashfully scratched his ear. "Well, our blogfriend Sandra sent it to us, there's also a label on the plant, I suppose it's some kind of instructions, but it's a language I don't know. Anyway, Sandra wrote us this was a gift of her witch Miranda living with her. It was grown by her niece Emily Longbottom, but Mirand didn't want to keep it. That's all I know about it... My, I should have come earlier." Magica shook her head. "You can't turn back time... And you couldn't know what kind of a treasure you received. This is a "Radix Transnero", one of the rarest plants in the world. You should never water her, only spread her with a little water twice a week. And if you're lucky and she feels fine she will carry slimy fruits - and with this slime you can jinx frogs back into bears..." She looked at Flutterby and he saw tears in her eyes. "Do you understand what this means?" she asked nearly audibly. Flutterby swallowed. "But the plant is near to death... she was already in a bad condition when we received her. What if I waited too long... I just wanted to do the right thing... but if it would be too late now... I could never forgive me!" Magica starred lost in thoughts. "I think I know someone who might be able to help" she muttered.
           
* FORTSETZUNG FOLGT / TO BE CONTINUED *
         
Ach Du liebe Güte, das war ja wieder spannend - und gar nicht auszudenken... mit dieser Pflanze könnte man Arthud vielleicht wieder zurück verwandeln!!! Hoffentlich kann die arme Pflanze noch gerettet werden - ich verspreche Euch, bald geht's weiter!
Oh my, this was thrilling again... and imagine... maybe it would be possible to transform Arthud back with the plant's help!!! Let's hope the plant can be rescued - I promise to you the story will continue soon!

Liebe Grüße / Hugs
Euer Märchenonkel / Your Storyteller
Toffee


Credits:

- Die Böse Hexe von Oz von Deb Canham für Teddy Hermann Original
- Pflanze "Radix Transnero" sowie die Idee über Bestimmung und Pflege der Pflanze stammen von der lieben Sandra / Samiras Minis, die ganz offensichtlich der Meinung ist, dass Arthud nicht dazu verdammt sein soll, bis zum Ende seiner Tage eine Kröte zu bleiben... Nun, wir werden sehen... ;O)

- The Wicked Witch of Oz: Made by Deb Canham for "Teddy Hermann Original"
- Plant "Radix Transnero" as well as destination and caretaking of the plant are courtesy of dear Sandra / Samiras Minis who is obviously thinking Arthud shouldn't be condemned to be a toad until the rest of his life... Well, we'll see... ;O)

Es war einmal... Aufregung per Post

Hallo,
           
so ganz nebenbei und diplomatisch ließ uns eine sehr liebe Blogleserin wissen, dass es doch mal wieder Zeit für eine "Es war einmal"-Geschichte sei... nun, wir hoffen, die Schule lässt Dir Zeit zum Lesen, liebe Shania! *winkewinke* Also mal flugs das Märchenbuch aufgeschlagen und los geht's:
... a little by the way and in a diplomatic manner a dear blogreader of ours let us know it would be about time for another "Once upon a time"-story... well, we hope school will allow you to read this, dear Shania! *wavinghello* (We heard you're reading our posts in English now - that's stunning for a five-year-old-girl, even as special as you are - we only hope we won't cause any damage with our poor English...) Well, let's open the fairytale-book and on we go:
          
                  
Es war einmal... an einem geheimen Ort, weit weit weg und doch ganz nah mitten unter uns, da lebte eine Bärchenhexe namens Magica de Spell glücklich und zufrieden in einem gemütlichen, wenn auch sehr engen und wenig geräumigen Hexenturm. Und weil im Hexenturm so viele Geschöpfe auf engem Raum zusammen lebten, zog sich Magica de Spell öfter in den Garten zurück, um in Ruhe ein Zauberbuch zu studieren.
Once upon a time... in a secret place, far far away and yet quite near to us, there lived a beary witch called Magica de Spell happy and content in a comfortable but yet very narrow witch tower who lacked of space. And because there were so many beings living all together in such a little space, Magica de Spell often went into the garden, to find a little tranquility to study a magical book.
              
          
Das Wetter war schön und Magica vertiefte sich in ihr Buch, als sie plötzlich das Tapsen von Drachenfüßen vernahm - und schon kam Polus näher.
Weather was fine and Magica was reading her book, as she suddenly heard a trodding of dragon feet - Polus approached.
   
   
"Na, Polus, was gibt's?" fragte die Bärchenhexe. Polus wurde rot. "Der Zauberbesen hat mich aus der Küche gejagt, weil ich aus versehen mit meinem Schwanz die Dracheneier umgestossen habe... äh... kann ich Dir ein bisschen Gesellschaft leisten?" Magica seufzte unhörbar. "Ja, natürlich, aber ich versuche zu lesen, also störe mich bitte nicht. Vielleicht hast Du ja Lust auf etwas Obst?" Polus strahlte: "Darf ich auch Gemüse essen? Ich liebe Paprika, die sind gut für mein Drachenfeuer..." Magica nickte: "Natürlich, aber nun lass mich bitte weiter lesen."
 "Hi Polus, what's up?" the beary witch asked. Polus blushed. "The magic broom has thrown me out of the kitchen, just because I broke the dragoneggs, tipping with my tail against them... eh... may I stay a little with you?" Magica sighed inaudibly. "You're welcome, but I'm trying to read, so please don't disturb me. Maybe you'd like some fruits?" Polus was delighted: "Am I allowed to take vegetables instead? I love peppers, they're good for my dragon fire..." Magica nodded. "Sure, but now let me study my book."
             
        
Polus machte sich über die Paprika her, außer einem lauten Schmatzen war er aber ruhig - und so konnte Magica mit ihrem Buch fortfahren... für ungefähr 1 Minute, denn da kündigte das Rauschen von Flügeln Besuch an. Schon landete der Postrabe Kroax vor ihren Füßen.
Polus helped himself with the peppers and except for a loud "crunch crunch" he remained silent - and Magica was able to continue with her book... for about one minute, because the rush of wings told about a visitor coming. In an instant Kroax the mail-raven landet at her feet.
        
   
"Hallo alle zusammen! Ich habe drei Briefe für Euch - einer ist für Dich. Vom Zaubereiministerium... bestimmt sehr wichtig. Ich geh mal die anderen beiden zustellen." Und bevor Magica etwas erwidern konnte, war er schon um die Ecke geflattert. Magica öffnete den Brief und stöhnte laut. "Etwas nicht in Ordnung? Schlechte Nachrichten?" fragte Nevermore, der Hexenkater, besorgt. "Das kann man so sagen... das Ministerium hat die Drachensteuer schon wieder erhöht. Diese Blutsauger... entschuldige, Igor." Polus horchte auf. "Drachensteuer? Du musst Drachensteuer zahlen - etwa auch für mich?" Magica nickte. "Ja, und für Fido sogar einen Extra-Satz, weil er ja ein Wachdrache ist. Und da glauben die Menschen, wir Hexen und Zauberer wären frei..." Aber das hörte Polus schon gar nicht mehr, er fühlte sich plötzlich ganz wichtig, Magica zahlte Drachensteuer - für ihn!
 "Hello to all of you! I have three letters for you - one is for you. From the ministry of magic... I suppose it's very important. Well, I'm going to deliver the other two letters." And before Magica could answer, he fluttered beyond the corner. Magica opened the letter and moaned. "Somethin wrong? Bad news?" asked Nevermore, the witchcat, being worried. "You could say so... the ministry increased dragon taxes once again. Those vampires... sorry, Igor." Polus harked. "Dragon taxes? You have to pay dragon taxes - do you pay for me, too?" Magica nodded. "Yes, and an extra-fee for Fido because he is a guard dragon. And people belive us witches and wizards to be free..." But Polus wasn't listening anymore, he felt very important all of a sudden, Magica was paying dragon taxes - for him!
           
          
In diesem Moment kündigte ein stärker werdendes Klappern eine weitere Störung an. Sir Paul kam näher. "Störe ich Dich?" fragte er. "Aber nein", log Magica. "Setz Dich erst mal und erzähl mir, was es gibt." Paul staunte. "Woher weißt Du denn, dass es etwas gibt?" Magica lachte: "Na, wenn Du Dich mit Deinen klappernden Gelenken aus Deinem Sessel heraus in den Garten begibst, dann muss wohl irgendetwas sein... also raus mit der Sprache!" Paul war verlegen... "Weißt Du... ich würde gerne mal Urlaub machen... eine Reise... nach Finsterburg zum Beispiel..." Magica staunte. Das waren ja ganz neue Töne! "Ach, willst Du Deine Tante Paula besuchen? Das ist aber nett..." Paul zuckte zusammen, dass seine Knochen knackten. "Eben nicht... sie will mich besuchen! Ich habe gerade ihren Brief erhalten! Sie will im Sommer herkommen - und da dachte ich, wenn sie her kommt, dann besuche ich eben Finsterburg, ich war da noch nie, aus Angst, ihr über den Weg zu laufen." Magica musste lachen, sie erinnerte sich sehr gut an Sir Pauls Tante. "Ach Paulie, das meinst Du doch nicht ernst... Gut, Deine Tante ist... sagen wir mal... ein wenig anstrengend... aber sie ist Deine Tante und Familie muss man pflegen. Wenn sie herkommen will, dann ist sie willkommen, und Du wirst ein guter Neffe sein und Dich daran erinnern, dass Du zwei Ohren hast... äh... hattest... eins für rein und eins für raus..." Sie griff nach Sir Pauls Hand. "Keine Angst, den Besuch überstehst Du... wir sind ja bei Dir. Und nach Finsterburg reist Du dann ein anderes Mal."
Suddenly an increasing rattle announced another disturbance. Sir Paul came near. "Am I disturbing you?" he asked. "No, never", Magica lied. "Come, sit down and tell me what is the matter." Paul was in awe. "How could you know there is a matter?" Magica laughed. "Well, if you are taking your rattling bones out of your chair into the garden, there must be a reason... so, what's up?!" Paul was embarrassed. "You know... I would like to go on vacation... a journey... to Darkburg for example..." Magica was amazed. "Ah, you want to visit your Aunt Paula? How kind of you..." Paul shivered to his bones. "No, vice versa... she plans to visit me! I just received her letter. She wants to come during summer - so I decided with her coming here I'd got to Darkburg, I've never been there before... was afraid to meet her." Magica laughed out loud, she had quite a vivid memory of Sir Paul's aunt. "Well, Paulie, you're not serious about that, aren't you?! Okay, your aunt is... let's say... a little bit exhausting... but she's your aunt and you have to care for the family. When she comes, you'll be a good nephew and will remember that you have... eh... had... two ears... one for in and one for out..." She took Sir Paul's hand. "Don't worry, you will get through this... we're with you. And you can travel to Darkburg another time."
       
           
Sir Paul verabschiedete sich und ging zusammen mit Polus wieder nach drinnen, ber nach nur einem Augenblick kam Mysteria mit Roar um die Ecke. "Ich muss Dich dringend sprechen, Magica." sagte sie.
Sir Paul said goodbye and went together with Polus back inside the witch tower, but in a wink of an eye Mysteria and Roar came round the corner. "I need to talk to you, Magica." she said.

   
 Ihre große Schwester gab den Gedanken an ihr Buch endgültig auf. "Was gibt's?" Mysteria schluckte. "Weißt Du, ich habe in einem Preisausschreiben bei der Zeitschrift "Hexen heute" mitgemacht und habe den ersten Preis gewonnen." Magica staunte: "Das ist doch toll! Herzlichen Glückwunsch - was ist es denn?" Mysteria war verlegen. "Tja, auf jeden Fall ist es was Tolles, und ich weiß ja auch, dass wir so wenig Platz hier haben, aber ich würde es gerne behalten... weil ich ja auch nicht mehr so laufen kann und nun auch nicht mehr auf Besen reiten kann und..." Magica unterbrach sie ungeduldig: "Du sprichst in Rätseln! Muss ich erst den Zauberspiegel fragen oder sagst Du mir, was Du gewonnen hast?" Mysteria antwortete, kaum hörbar: "Ein Auto..." - "Ich hab' wohl was an den Ohren, es hörte sich an, als hättest Du "Auto" gesagt..." Da strahlte Mysteria plötzlich. "Genau, ein Auto! Und es wurde schon mitgeliefert, warte, ich muss nur den codierten Zauberspruch aufsagen..."
 Her big sister gave up hope finishing her book. "What's up?" Mysteria swallowed. "You know, I've won first price in a competition at the magazine "Witches today"... " Magica was amazed. "But that's great! Congratulations - what's your price?" Mysteria was a little embarrassed. "Well, it's something fantastic, but I know we don't have much space, but I would really like to keep it... because I have difficulties with walking and can't ride on brooms anymore and..." Magica interrupted her impatiently: "You're talking in riddles! Do I have to ask the Magic Mirror or are you going to tell me what you have won?" Mysteria answered, nearly audible: "A car..." - "Looks like I'm having trouble with my ears, it sounds as if you did say "car"..." All of a sudden Mysteria beamed with joy. "Yes, a car. And it has already been delivered, wait, I only have to say the code spell..."
        
  
Sie zauberte los und plötzlich stand ein Automobil vor ihnen, ein Oldtimer-Cabrio. Magica war im ersten Moment sprachlos und auch Roar und Nevermore waren skeptisch. Aber Mysteria schien vor Glück fast zu leuchten. "Ist das nicht toll? So was habe ich mir schon lange gewünscht!"
 She spread her magic and all of a sudden there was an automobile standing before them, an oldtimer-cabriolet. Magica was speechless and Roar and Nevermore looked sceptical. But Mysteria appeared to shine bright with happiness. "Isn't this great? I was really longing for something like that!"
        

           
Und sie kletterte in das Auto, während Igor sich als Emily-Kopie versuchte. Magica fand ihre Sprache wieder. "Aber ist das auch fahrtüchtig? Und müsste da nicht Lack drauf?" Mysteria lachte: "Das kriegen wir schon hin - ich frage einfach Birgit. Die hat doch einen Menschenführerschein, da kann sie mir bestimmt auch mit meinem Auto helfen. Ach, ich freue mich so - mein eigenes Magomobil! Du kannst es Dir natürlich jederzeit ausleihen." Magica starrte auf das Auto. "Nun, ich bevorzuge grundsätzlich die klassische Variante, aber ich gebe zu, zum Transportieren ist das praktischer als ein Besen. Sieht so aus, als müsstest Du in Zukunft die Waren für unseren Hexereibedarfsstand transportieren." - "Dann darf ich das Auto also behalten? Obwohl wir so wenig Platz haben?" Magica lächelte. "Für so einen schönen Gewinn findet man doch immer einen Platz... aber Du solltest wirklich noch einmal mit Birgit sprechen, etwas Farbe könnte ich mir gut vorstellen - aber wage es nicht, mit einem pinkfarbenen Cabrio hier vorzufahren." Und sie drohte ihrer Schwester im Spaß mit dem Finger. Mysteria lachte: "Ich versprech's! Und vielen Dank, Du bist echt die Beste." Magica grinste breit. "Das hätte ich gerne schriftlich." Mysteria zwinkerte ihr zu. "Gern, ich schicke Dir einen Brief durch Kroax." Und zur Bestätigung drückte sie drei mal kräftig auf die Hupe ihres Magomobils.
And she entered the car while Igor tried to be an Emily-copy. Magica found back her words. "But does it work? And shouldn't there be a little colour on it?" Mysteria laughed: "We can work that out - I'm going to ask Birgit. She owns a driver's licence for human beings, I'm sure she can help me with my car. Ah, I'm so happy - my own magomobile! Of course you can borrow it anytime." Magica starred at the car. "Well, I prefer the classical method, but I admit, for transport purposes this is much better than a broom. Looks like you'll be the one transporting stuff for our witchery supplies store from now on. " - "I may keep the car? Although we don't have enough space?" Magica smiled. "For such a nice price there's always a place left... but you really should talk with Birgit - but don't you dare driving by with a pinky cabriolet." And she showed her sister a warning finger, but it was a joke. Mysteria laughed: "I promise! And thank you very much, you really are the best!" Magica showed a broad grin. "I'd like to have that written down." Mysteria winked at her. "You're welcome, I'm going to send you a letter via Kroax." And she confirmed her words pressing her magomobile's horn three times.

          
 * * *
Na, die drei Briefe hatten es ja in sich... und nun auch noch ein Auto - da sehe ich aber wirklich Arbeit auf Birgit zukommen. Ist ja auch wieder typisch, zaubern können sie, aber für so was gibt's keinen Zauberspruch, da muss Birgit ran. Na, für den Moment ist die Geschichte aus, allerdings gibt's da noch einen bisschen Credits zu - aber das muss warten bis zum nächsten Mal! ;O)
Wow, those three letters were exciting - and now a car - I see some work for Birgit coming up. Isn't it kind of typical, they're able to jinx, but they don't have a spell for things like that, and Birgit is the one to do the job. Well, for the moment that's the end of our story, but there are still some credits to be told - but this has to wait until next time! ;O)

Liebe Grüße / Hugs
Flutterby der Märchenonkel / Flutterby the storyteller

Flutterbys Erdbeer-Cottage - Teil 4: Ch-ch-changes

Hallo,
 
hier ist er nun, der versprochene (oder angedrohte) 4. Teil der Geschichte, wie ich mein Erdbeer-Cottage bezogen habe. Allerdings, eigentlich ist dies mehr ein Ausblick in die Zukunft... deshalb verzichten wir heute auch mal auf die "Es war einmal"-Vergangenheitsform... *zwinker*
... hier it is, the promised (or threatened) 4th part of the story how I moved into my Strawberry-Cottage. But this time it's more a little view into the future... so we're doing this without using the usual"Once upon a time"-storytelling in pastform... *wink*
  
Tja, kaum bin ich eingezogen und habe mich häuslich eingerichtet, all die schönen Geschenke haben ihr Plätzchen gefunden - da kommt Birgit und wirft alles wieder um, nur um zu zeigen, wie wandelbar mein Cottage ist. Aber bitte - ich bin ja auch flexibel! *schmunzel* Wie Ihr vermutlich bemerkt habt, haben wir die Rückwand mit dem Erdbeermotiv für dieses Foto abgedeckt. Birgit hat dafür extra eine Pappe passend zugeschnitten. Die wird dann natürlich noch mit Papier beklebt.
Yes, I've just moved in and made myself comfy, all those beautiful gifts found their places - and now Birgit comes and changes everything, just to show how flexible my cottage is. But she's welcome, I'm flexible, too! *smile* As you may have noticed, we covered the backwall's strawberry design for this photo. Birgit cut curdboard in form for this purpose. This will be covered with paper.
  
  
Noch haben wir uns nicht für einen Hintergrund entschieden, deshalb habe ich einfach mal irgendein thematisch passendes Scrapbookpapier geholt, damit Ihr einen Eindruck bekommen könnt, wie das mal werden wird. Wenn man dann noch einige der Dekoartikel austauscht, die Kissen, den Tisch und den Teppich wechselt... dann... ja dann...
We haven't decided about a new background yet, so I took just one piece of scrapbookpaper to give you an impression how this is meant to be. If you change some of the decoration, the pillows, the table and the carpet... then... yes then...
  
  
...wird aus einem Erdbeer-Cottage ein Weihnachts-Cottage! Ist das nicht toll? Diese Adventszeit werde ich mich nicht nur auf dem BiWuBären-Weihnachtsmarkt amüsieren, sondern die Weihnachtszeit in meinem heimeligen, weihnachtlich dekorierten Cottage verbringen. Ach, ich bin eben doch das glücklichste Flatterbärchen auf der Welt! ;O)
... a Strawberry-Cottage turns into a Christmas-Cottage! Isn't this great? This year's christmas season I will not only be having fun at our BiWuBear's Christmasmarket but will also spend the season in my cozy, christmassy decorated cottage. Yes, I really am the happiest flutterybeary in the world! ;O)
  
  
Aber bis dahin ist's ja noch eine Weile hin, da muss ja vorher noch die Erdbeersaison ausgiebig genossen werden. Also... alles wieder auf Erdbeere! Und auch wenn das nun der 4. und letzte Teil vom Einzug in mein Erdbeer-Cottage war... es wird weiterhin viel zu berichten geben. Denn wie ich schon mal sagte, ein Dach über'm Kopf wäre schon ganz nett... und einen Garten bekomme ich ja auch noch... Also, es gibt viel zu tun für Birgit und viel zu berichten für mich!
But until then it's still a while, before that I will be fully enjoying the strawberry season. So now... everything back to strawberry! Und even though this was the 4th and last part of me moving into my Strawberry Cottage... there will still be a lot of stuff to report about. As I've said before, a roof above my head would be quite nice... and there will be a garden for me, too... So, there's still a lot to do for Birgit and a lot to report about for me!
  
Liebe Grüße / Hugs
Flutterby

Flutterbys Erdbeer-Cottage - Teil 3: Rundgang mit Freunden

Hallo,
   
so langsam wird es ja wohl allerhöchste Zeit, den versprochenen 3. Teil von meinem Einzug ins Erdbeer-Cottage zu posten... obwohl, von Einzug kann mittlerweile ja längst nicht mehr die Rede sein. Tja, bedingt durch unsere Computer-Probleme, lieben Besuch, tolle Geschenke usw. sind wir einfach vorher nicht dazu gekommen. Aber wir sind ja flexibel, deshalb lassen wir den Einzug einfach mal weg und bringen nun Teil 3 der Cottage-Geschichte. Auf geht's!
Meanwhile it's about highest time to post the promised third part about moving-in into my strawberry cottage... but moving day was long, long time ago. Yep, due to our computer problems, dear visitors, fantastic presents etc. we didn't manage to tell this story earlier. But we're very flexible, so we let go the moving part and head straight to part 3 of the cottage-story. Let's go!
   
    
Flutterby hatte lieben Besuch seiner neuen Freunde Youenn und Hoppler und zeigte beiden voller Stolz den Koffergarten, den er von Sans! bekommen hatte. Beide waren total begeistert von dem außergewöhnlichen Stück, allerdings meinte Hoppler, ein Karottenthema hätte er sich auch gut vorstellen können. Jedem das Seine, dachte Flutterby bei sich... da fragte Youenn plötzlich: "Sag' mal, wie sitzt es sich eigentlich auf so einem Erdbeerbett?" Flutterby grinste: "Sehr gut. Aber probiert es selbst aus!"
Flutterby was visited by his new friends Youenn and Hoppler and presented them with pride the suitcase-garden he received as a precious gift from Sans!. Both were thrilled with this extraordinary piece, only Hoppler said he could have imagined a carrot theme being nice, too. Tastes are different, Flutterby thought by himself... as Youenn was suddenly asking: "I'd like to know, how does sitting on a strawberry bed feels like?" Flutterby grinned: "Very well. But have a try!"
   
     
 Die beiden machten es sich auf dem Bett bequem, da entdeckte Youenn einen kleinen Bilderrahmen. "Hey, das bist ja Du mit Sophie, Flutterby! Ich wusste gar nicht, dass Ihr beide Euch überhaupt schon mal bärsönlich getroffen habt." Flutterby war knallrot geworden. "Äh... ja doch... ist aber schon lange her..." Youenn grinste von einem Bärchenohr zum anderen: "Du hast aber einen exquisiten Geschmack... meine große Schwester ist schon eine extrem süße Bärchendame." Hoppler lachte: "Ja, und sie bricht die Herzen der Bärenwelt reihenweise." Flutterby überlegte fieberhaft, das war ihm jetzt entschieden zu privat und zu peinlich... wie konnte er die beiden von dem Foto von ihm und Sophie abbringen...? "Ich hab' Euch ja noch gar nicht die vielen schönen Geschenke gezeigt, die ich bekommen habe, habt Ihr Lust?" fragte er hastig. Youenn und Hoppler stimmten begeistert zu. "Beginnen wir einfach mal mit dem Regal" schlug Flutterby vor...
The two had just made themselves comfortable on the bed as Youenn spotted a little picture-frame. "Hey, that's you, Flutterby, with Sophie! I didn't know you two did ever met bearsonally." Flutterby blushed: "Eh... yes... but that was quite some time ago..." Youenn grinned from one bear's ear to the other one: "You have an exquisite taste... my big sister is quite a pretty bear lady." Hoppler laughed: "Yes, she's breaking a lot of bearie hearts." Flutterby tried to think quick, this was way too private and delicate... how could he manage to make them forget about the photo showing him with Sophie...? "I haven't shown you all the wonderful gifts I received, are you interested?" he asked hastily. Of course Youenn and Hoppler were interested. "We shall start with the shelf" Flutterby suggested...
   
* * *
   
        
          
Geschenke von / Gifts from:
Weitere Links / Other Links:
       
   
Geschenke von / Gifts from:
(alles überarbeitet von Birgit / all modified by Birgit)
        
   
   
Geschenke von / Gifts from:
Weitere Links / Other Links:
  
    
Die Photocollagen zeigen rechts verschiedene BiWuBären (das Bild hängt auch im Hexenturm und ist auf der Startseite unserer Homepage zu finden) und links einige besonders wichtige Schnappschüsse:
The photocollages are showing on the right different BiWuBears (this pics can be found in the witch tower and on the start side of our homepage, too) and on the left some very important snapshots:
Gruppenfoto / group photo Sans! , Rosanna + Flutterby - Flutterby trifft / meets Ulrike - Flutterby's Miniversion von / by Sandra - Flutterby mit / with Sophie - Flutterby mit seinem Bruder / with his brother Flutterbee - ein Ostergruß von Flutterbys Lieblingseisprinzessin Shania / an easter greeting by Flutterby's dearest Iceskating-Princess Shania
    
   
Tassenrohling Geschenk von / cup model gift from:
Weiterer Link / Other link:
   
   
Geschenke von / Gifts from:
Weiterer Link / Other Link:
   
   
Geschenke von / Gifts from:
   
   
Geschenke von / Gifts from:
  
Weitere / Other Credits:
Youenn + Sophie - von / by Tine (FrechBären)
Hoppler - von / by Melli (Pippibärenbande)
Koffergarten / Suitcasegarden - von / by Sans!
Alles andere / everything else - von / by Birgit
Falls wir jemanden vergessen haben, bitten wir ganz herzlich um Entschuldigung!
In case we forgot somebody, please forgive us!
   
* * *
"Wow, so viele tolle Geschenke!" rief Hoppler begeistert am Ende der Führung. Youenn nickte. "Deine ganze Einrichtung besteht ja fast nur aus Geschenken. Du bist echt ein glückliches Flatterbärchen." Flutterby strahlte. "Ich bin sogar das glücklichste Flatterbärchen auf der Welt!"
"Wow, so many gorgeous gifts!" Hoppler shouted enthusiastically at the end of the tour. Youenn nodded. "Nearly your whole interior is from gifts. You're really a very happy flutterybeary." Flutterby beamed with joy. "In fact I am the happiest flutterybeary in the whole wide world!"

 * FORTSETZUNG FOLGT / TO BE CONTINUED *

Tja, etwas Link-lastig, dieser 3. Teil... *grins* Aber das musste sein - schließlich wollten wir unbedingt noch einmal "Danke" sagen für all die wunderbaren Dinge, die wir so bekommen haben. Ich hoffe, man hat ein klein wenig gemerkt, wie glücklich und stolz ich darüber bin... *zwinker* Wir hoffen, der Rundgang durch mein Erdbeer-Cottage hat Euch ein wenig gefallen!
Yes, very link-heavy, this third part... *grin* But this was necessary - we absolutely wanted to say "Thank you" for all those wonderful things we received lately. I hope you got an impression how happy and proud I am... *wink* We hope, you've liked our little Strawberry Cottage-tour!

Liebe Grüße / Hugs
Flutterby

Einzug ins Erdbeer-Cottage - Teil 2: Eine gelungene Überraschung

Hallo,

vielen Dank für Eure lieben Kommentare zu unserer Geschichte über Flutterbys Einzug in sein Cottage - er hatte da aber auch wirklich keinen guten Start erwischt... Birgit lässt übrigens auch "Danke" sagen für die nette Anteilnahme, inzwischen geht's ihr wieder gut, die Fäden sind gezogen und die Schmerzen ebenso futsch wie der entzündete Zahn... Aber genug davon, weiter geht's mit Teil 2:

Flutterby öffnete die Haustür seines Erdbeer-Cottages und fühlte sich im gleichen Augenblick, als hätte ihn der Schlag getroffen - vor Glück! "Überraschung!!!" schallte es ihm vielstimmig entgegen und er blickte in ganz viele strahlende Gesichter. Rosey, Fluttercino, Toffee und Noel waren gekommen und eine große Abordnung vom Hexenturm - Magica und Mysteria de Spell, Draco, Rolli, Polus, Nevermore, Igor, Roar und der Behilfliche Zauberbesen...


Flutterby musste tüchtig schlucken vor Rührung. "Hallo Freunde!" sagte er. "Die Überraschung ist Euch aber geglückt. Kommt rein - allerdings kann ich Euch noch keinen Platz und auch sonst nichts anbieten." Die Besucher lachten. "Genau deshalb sind wir ja hier. Wir helfen Dir beim Einzug!" sagte Magica mit breitem Grinsen. Flutterby konnte sein Glück gar nicht fassen: "Oh, mit Eurem Zauber wird das ja in Nullkommanichts erledigt sein." Magica schüttelte den Kopf: "So einfach ist das leider nicht... in der Menschenwelt wirken unsere Zaubersprüche nicht." Mysteria fiel lachend ein: "Wenn das ginge, hätten wir Birgit schon lange den großen Lottogewinn herbei gezaubert, den sie sich immer so sehr wünscht..." Magica nickte. "Aber auch, wenn Zauberei ausfällt - wenn wir alle tüchtig anpacken, dann kriegen wir das schon gewuppt. Aber zunächst muss hier noch einmal eine Grundreinigung erfolgen, bevor wir mit den Möbeln anrücken können. Darum wird sich unser Experte kümmern..."


Und da trat der Behilfliche Zauberbesen vor, begutachtete fachmännisch den Holzboden und begann sein Werk. Magica zog Flutterby nach draußen. "Wenn er fegt, sollte man ihm besser nicht im Weg stehen. Wir kümmern uns derweil schon mal um Deine Fenster. Auch dafür haben wir zwei Kapazitäten dabei..."


Zu seiner großen Verblüffung sah Flutterby, dass Rolli und Polus begonnen hatten, seine Fensterscheiben zu putzen und zu wienern. Aber ob das eine gute Idee war, die Fenster einem Kobold und einem tolpatschigen Drachen anzuvertrauen? Mysteria, die dabei stand, schien seine Gedanken zu erraten. "Keine Bange, Flutterby" sagte sie. "Die beiden kennen sich mit Fensterputzen wirklich aus." Rolli stöhnte mit sehr theatralischer Lautstärke. "DAS kannst Du laut sagen." meinte er. "Bei unserem alten Herrn, dem bösen Zauberer, mussten wir beiden immer alle Fenster wienern, und der wohnte in einer großen Burg. Dagegen ist das hier ein Klacks..." Und Polus meinte treuherzig: "Außerdem haben wir was wieder gut zu machen." Flutterby sah seine Freunde fragend an, aber Magica winkte ab. "Tut hier nichts zur Sache... sagen wir mal so, es hat was mit zerbrochenen Dracheneiern und einem vergossenen Fass Krokodilstränen zu tun..." Als sie das hörten, wienerten Rolli und Polus noch einen Tick schneller und Polus wurde sogar ein bisschen rot, was sich aufgrund seiner blauen Gesichtsfarbe als tiefes violett zeigte.

Nachdem der Reinigungstrupp vom Hexenturm alles blitzsauber geschrubbt und gewienert hatte, begann das Reintragen der Möbel. Dabei hatte natürlich der starke Draco die Nase vorn. Während er das große Regal völlig alleine an Ort und Stelle trug, brauchte es schon die vereinten Kräfte von Fluttercino, Polus, Rolli und Noel, um das Metallbett reinzutragen.


Weiter ging es, Fluttercino und Toffee brachten die Sitzbank; Rolli, Polus und Magica den Tisch und Draco den Sessel.


Als nächstes kamen der Schreibtisch und der Stuhl dran, und Noel und Flutterby stellten den Computer auf und schlossen ihn an. Rosey und Mysteria begannen mit den ersten Dekoarbeiten und legten die Sitzkissen aus, während der nimmermüde Draco immer neue Gegenstände herbei trug, die es unterzubringen galt. Gut, dass Fluttercino schon dabei war, die Schubladen ins Regal zu räumen.


Und als alles verstaut war und ein Plätzchen gefunden hatte, da zauberten sie noch zwei Geschenke zum Einzug hervor. Ein Glas "Sour Sour Appledrops" von den Hexenturmbewohnern, original von de Spell's Hexereibedarfsstand, damit, wie Magica grinsend bemerkte, Flutterby auch mal einen anderen Geschmack auf die Zunge bekomme als immer nur Erdbeeren. Und von allen zusammen - Birgit eingeschlossen - bekam Flutterby eine Etagere, die gefüllt war mit den leckersten Köstlichkeiten, die man sich nur vorstellen konnte.


Alle fanden bequem Platz und machten sich ans Verputzen der Leckereien, und sie lachten und redeten und hatten eine herrliche Zeit miteinander. Und Flutterby war überglücklich - alles hatte sich zum Guten gewendet. Wie schön, wenn man solche Freunde hatte...

* FORTSETZUNG FOLGT *

Na, das war doch Ehrensache, wo Birgit nun vorübergehend ausgefallen war, mussten wir Flutterby doch einfach helfen, damit er endlich in sein Cottage einziehen kann. Und obwohl er sich nun pudelwohl fühlt in seinem neuen erdbeerigen Zuhause, war's das noch immer nicht ganz mit unserer Geschichte vom Einzug ins Cottage. Wir versprechen (oder - je nach Sichtweise - drohen Euch an) einen 3. und sogar einen 4. Teil. Und selbst dann war's das noch nicht mit dem Erdbeer-Cottage... denn mal ganz ehrlich, auch wenn das Häuschen drinnen steht und die Wahrscheinlichkeit, dass es in Birgits Wohnzimmer regnet, stürmt oder schneit, gegen Null tendiert - aber so ein Dach über dem Kopf wäre doch schon ganz nett, oder? Und dann war doch da noch was mit einem Garten? Ihr merkt schon, es gibt weiterhin viel zu werkeln und zu tun. Aber zunächst einmal versprechen wir Euch in Teil 3 ein paar Detailaufnahmen... und dann gibt's auch die notwendigen "Credits" darüber, wo all diese schönen Dinge hergekommen sind... ;O)

Liebe Grüße
Eure BiWuBärchen - und von Birgit auch!

Einzug ins Erdbeer-Cottage - Teil 1: Das fängt ja gar nicht gut an...

Hallo,

heute wollen wir Euch mal wieder eine kleine Geschichte erzählen. Allerdings diesmal ohne Märchenbuch und "Es war einmal"-Beginn, denn es geht ausnahmsweise mal nicht um Abenteuer der Hexenturmbewohner, sondern wir wollen davon erzählen, wie Flutterby in sein Häuschen einzog. Also - los geht's!

Flutterby hatte gerade seinem Freund Erdbärchen den Rohbau seines Erdbeer-Cottages gezeigt. Erdbärchen war zutiefst beeindruckt. "Hier könnte ich mich auch wohlfühlen", meinte er. "Du hast wirklich Glück, dass Birgit Dir so ein hübsches Cottage baut - und all die vielen Geschenke, die Du schon bekommen hast!" Flutterby antwortete: "Freut mich, dass es Dir gefällt. Ich hab' nur manchmal etwas Bedenken, ob die anderen BiWuBärchen nicht vielleicht etwas neidisch sind, weil Birgit ein ganzes Haus nur für mich baut..."


Erdbärchen schüttelte energisch den Kopf. "Nein, das glaube ich nicht. Immerhin bist Du ja auch das Blogbärchen vom Dienst, da kann man schon mal eine Extrawurst bekommen - oder in Deinem Fall eine Extraerdbeere. Und ich zum Beispiel bin überhaupt nicht neidisch, ich bin immerhin in einem gemütlichen Erdbeerkörbchen zu Hause - und dahin muss ich mich jetzt auch wieder aufmachen. Also - vielen Dank für die Führung. Es hat mir sehr gefallen."


Erdbärchen machte sich auf den Heimweg in sein Erdbeerkörbchen und Flutterby sah ihm noch eine Weile nach. Beim Reingehen durch seine Haustür fiel sein Blick auf das geschmückte Weidenherz, das seine Birgit für ihn gebastelt hatte und das er gerade erst persönlich über der Türscheibe aufgehängt hatte, und ihm wurde etwas leichter ums Herz.


Flutterby ging wieder nach drinnen, um seine neue Pinnwand aufzuhängen, die Birgit aus einem Fensterrahmen und einem - natürlich - Erdbeerbild für ihn gebastelt hatte, bevor die Zahnschmerzen sie ein wenig aus der Bahn geworfen und am Basteln gehindert hatten. Zufrieden betrachtete er sein Werk, ja, so sah das richtig gut aus... da klopfte es an der Tür. "Nanu", dachte Flutterby. "Hat Erdbärchen etwas vergessen?" Und er hüpfte herunter von seinem Tritt (Er war ja ein artiges Flatterbärchen, das brav den Sicherheitstritt verwendete - Safety first eben) und öffnete die Tür.


 Zu seiner Überraschung stand Frieda, die Nilpferddame, vor der Tür. "Oh, hallo Frieda! Das ist aber eine tolle Überraschung - Du kommst sicher, um Dir Dein zukünftiges Zuhause anzuschauen. Komm rein, schau Dich um... das wird Dir gefallen..." Und Flutterby sprudelte nur so los vor Begeisterung und zeigte Frieda all die kleinen Details und erzählte und erzählte... bis ihm endlich auffiel, dass Frieda ganz bedrückt und still war. "Frieda, was ist denn los... was hast Du denn?" Friedas Augen schwammen in Tränen, als sie leise antwortete: "Ach, Flutterby, es tut mir so furchtbar leid... aber ich kann hier nicht bei Dir einziehen. Ich fühle mich mittlerweile so zu Hause an meinem Platz in der Vitrine... und hier ist es mir einfach zu rot. Überall erdbeerrot... das passt wirklich so gar nicht zu mir. Kannst Du das verstehen?" Flutterby musste heftig schlucken.


Frieda sah mit tränenverschleiertem Blick zu ihm auf: "Kannst Du mir verzeihen? Ich weiß ja, dass Birgit mich von ihrer Namensvetterin, der Biggi von den Biggibären extra hat anfertigen lassen, damit ich Dir in Deinem Cottage Gesellschaft leiste... aber hier könnte ich mich einfach nicht wohlfühlen. Schau mich doch an vor dieser Erdbeerwand..." Und sie fing an zu schluchzen und da sagte Flutterby ganz tapfer, nur mit gaaaaaanz leicht belegter Stimme: "Ist schon in Ordnung, Frieda, ich versteh' das schon. Mein Geschmack ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Mach Dir mal keine Sorgen. Aber besuchen wirst Du mich doch, wenn alles irgendwann mal fertig ist, oder?" Und Frieda strahlte unter Tränen: "Aber natürlich komme ich Dich oft besuchen. Nur für immer hier leben, das könnte ich nicht aushalten..." Flutterby nickte: "Ich versteh' schon..." Und dann drückten sich die beiden zum Abschied und Frieda hoppelte davon, erleichtert und von einer zentnerschweren Last befreit.


Flutterby dagegen plumpste traurig auf den Holzboden. Ihm war absolut nach Heulen zumute, ganz egal, ob Jungs das nun tun oder nicht. Frieda würde ihm nicht wie geplant Gesellschaft leisten und mit dem Einzug würde es erst mal auch nichts werden. Birgit war durch ihre Zahn-OP etwas außer Gefecht gesetzt und Flutterby wollte auch nicht, dass sie sich gleich wieder in die Miniaturen stürzte, sie sollte sich erst richtig auskurieren nach allem, was sie an Schmerzen und Ärger durchgemacht hatte. Aber allein konnte er den Umzug ja auch nicht wuppen. Ach, es ging aber auch irgendwie alles schief... Da klopfte es abermals!!!


Flutterby schlich traurig zur Tür, um zu öffnen. "Hoffentlich nicht noch mehr Hiobsbotschaften" dachte er bei sich.

* FORTSETZUNG FOLGT*

Ach herrje, armer Flutterby - das fängt ja wirklich nicht gut an mit ihm und seinem Erdbeercottage. Na, mal abwarten, wie's weiter geht... wir glauben fest daran, dass sich die Dinge für Flutterby bald zum Besseren wenden werden. Wir haben allerdings zugegebenermaßen einen kleinen Wissensvorsprung, denn wir wissen ja, wer da geklopft hat... *grins* Wisst Ihr es auch? *zwinker*

Liebe Grüße
Die BiWuBärchen