Es war einmal... Weihnachtsmäuse im Hexenturm???

Hallo,

heute hat Birgit mir mal wieder das Märchenbuch in die Hand gedrückt - herrlich, noch mal eine "Es war einmal..."-Geschichte im alten Jahr! Dann wollen wir mal gleich loslegen:


Es war einmal... an einem geheimen Ort, weit weit weg und doch ganz nah mitten unter uns, da lebte eine Bärchenhexe namens Magica de Spell glücklich und zufrieden in einem gemütlichen, wenn auch sehr engen und wenig geräumigen Hexenturm. Aber seit einigen Tagen waren die Bewohner des Hexenturms in heller Aufregung, und so kommt es, dass unsere Geschichte heute in der Hexenküche beginnt, wo der Behilfliche Zauberbesen gerade völlig aufgebracht am Schimpfen war: "Ich war nur einen winzigen Moment weg und habe draußen meinen Wassereimer geleert - und Ritter Kunibert war nur kurz im Eulenbaumgarten und hat den Regenbogeneinhörnern einen Scheffel Hafer gebracht!!!" Magica hatte aufmerksam zugehört. "Gut, Ihr wart also nur einen kurzen Moment draußen und trotzdem hat es jemand geschafft, in dieser Zeit ein ganzes Faß mit Drachenfutter hier rauszuschaffen. Ich verstehe nur nicht, warum die Babydrachen nichts bemerkt haben... und auch Fido und das Drachenauge keinen Alarm gegeben haben..."


Mysteria konnte sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen: "Also doch eine Weihnachtsmaus... "Die Weihnachtsmaus ist sonderbar (sogar für die Gelehrten), denn einmal nur im ganzen Jahr entdeckt man ihre Fährten." Andererseits ist Weihnachten ja nun aber vorbei..." Magica schaute ihre Schwester leicht schräg von der Seite an: "Also bitte, das ist jetzt nicht die Zeit für Kostproben Deiner literarischen Bildung... nein, wenn ich all das auf einen Nenner bringen soll, dann gibt es nur eine einzige logische Erklärung..."


Fast zur gleichen Zeit suchte auch Draco in Begleitung von Roar und Fido nach einer Erklärung für die unerklärlichen Vorgänge der letzten Zeit. "Es wurden schon wieder Früchte vom Spalier gestohlen - seht Ihr? Hier und hier... da ist es schon wieder nachgewachsen, aber hier fehlen eindeutig zwei Äpfel und drei Orangen. Und da hat der Dieb sogar noch Früchte fallen lassen..." Roar war so angespannt, dass er sich im Moment in seiner großen Werwolfgestalt zeigte. Und Fido knurrte, er habe so aufgepasst, dass es eigentlich keinen weiteren Diebstahl hätte geben können. "Tja" meinte Draco. "Es gibt nur eine einzige logische Erklärung..."

Und so kam es, dass Magica de Spell und Draco gleichzeitig, wenn auch räumlich leicht getrennt, ausriefen: "Hier treibt ein Kobold sein Unwesen!" Die anderen, sowohl in der Küche als auch im Nutzgarten, staunten - aber dann redeten alle aufgeregt durcheinander, bis Magica dem ein Ende machte. "Dieser Kobold hat sich den falschen Hexenturm ausgesucht. Aber nun kommt doch noch Deine Weihnachtsmaus ins Spiel, Mysteria." Diese staunte: "Nanu, wie das?" Magica grinste breit: "Nun, Mäuse fängt man mit Speck, Weihnachtsmäuse mit Süßigkeiten, gewisse Flatterbärchen mit Erdbeeren - aber einen Kobold... den fängt man mit Pilzen!"


Und so wurde der Köder ausgelegt...

* FORTSETZUNG FOLGT *

Huiiii... ist das wieder spannend! Ein Kobold als Dieb im Hexenturm? Na, ich bin gespannt, wie das ausgehen wird und ob die Falle tatsächlich zuschnappen wird... Nur eines hätte ich gerne mal gewusst: Wie kommen bloß diese Anspielungen auf meine dezente Erdbeerliebhaberei in das Märchenbuch??? *unschuldigespfiffeln*

Liebe Grüße
Euer Märchenonkel Flutterby