Kaffeeklatsch (Nr. 80)

Hallo,

heute ist nun schon der 4. Advent! Unglaublich, wie schnell die Adventszeit voran schreitet - einige hier behaupten ja, im Dezember würden sich die Uhren irgendwie schneller drehen. Nun, ich bin ja erst so kurz auf der Welt, ich weiß da nichts von - bin ja erst zum 1. Dezember von Birgits Nadel gehüpft. Aber diese ganze Adventssache finde ich wunderbar und auf das Weihnachtsfest bin ich schon richtig gespannt... ich habe so viele wundersame Dinge darüber gehört, mal schauen, ob das alles so stimmt. Na, nächste Woche bin ich schlauer... *schmunzel*


Aber erst einmal wird heute die 4. Kerze am Adventskranz angezündet. Herrlich!!! Und dann schön gemütlich Sonntagsnachmittagsadventskaffeeklatsch mit leckerem Sonntagsnachmittagsadventskaffee und leckerem Sonntagsnachmittagsadventskuchen oder -plätzchen. Und dabei vielleicht feststellen, dass die Plätzchendose schon wieder verdächtig leerer geworden ist und dann in lauter unschuldige Bärchengesichter blicken, die auch als Unschuldslämmer durchgehen könnten... Iiiiiiiich soll an der Keksdose gewesen sein??? Iiiiiiiiich doch nicht... *kicher* Aber bevor nachher der 4. Advent Einzug hält, möchte ich Euch noch ein - wie wir hier finden - sehr schönes Gedicht mit auf den Weg geben:


Die vier Kerzen (von Elsbeth Bihler)


Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war ganz still. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen.

Die erste Kerze seufzte und sagte: „Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht.“ Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz.

Die zweite Kerze flackerte und sagte: „Ich heiße Glauben. Aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts mehr wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne.“ Ein Luftzug wehte durch den Raum und die zweite Kerze war aus.

Leise und traurig meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort. „Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht die anderen, die sie lieb haben sollen.“ Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.

Da kam ein Kind in das Zimmer. Es schaute die Kerzen an und sagte: „Aber, aber, Ihr sollt doch brennen und nicht aus sein!“ Und fast fing es an zu weinen. Da meldete sich auch die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: „Hab‘ keine Angst! Solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung.“ Mit einem Streichholz nahm das Kind das Licht von dieser Kerze und zündete die anderen Lichter wieder an.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wunderschönen 4. Advent und viel Freude bei allem, was Ihr heute noch so vorhabt. Und eine tolle Woche hin zum Fest der Feste wünsche ich Euch auch!

Liebe Grüße
Euer Jolly