Kleine Resteverwertung für zwischendurch

Hallo,

heute habe ich mal einen kleinen Basteltipp für Euch, besonders für die "Miniacs" unter Euch (schickes Wort, das habe ich mir von Natalia abgeschaut... *zwinker*).

Eigentlich ist es mehr eine Resteverwertung, und begonnen hat alles mit unserer Weihnachtsdekoration, noch genauer, als Birgit ihre Schwibbögen aus der Versenkung geholt und auf die Fensterbank gestellt hat. Auf unseren Schwibbögen waren nämlich so olle Tannenkränze aus Plastik um die Kerzen, und die fielen immer gern ab, so dass einige Kerzen umkränzt waren und andere nicht. Da hat Birgit kurzerhand alle Plastikkränze abgenommen und findet nun, dass ihre Schwibbögen ohne das billige Plastik viel besser aussehen. (Noch besser sehen sie übrigens aus, wenn ein Flatterbärchen darauf Platz nimmt - huhuuu, seht Ihr mich??? *winkewinke*)


Aber weggeworfen hat sie die Dinger nicht - obwohl sie nun wirklich nicht besonders aussehen.


Stattdessen hat Birgit die Dinger in ihre Einzelbestandteile zerlegt und zu Pinsel und Farbe gegriffen. Die kleinen Zapfen würden natürlich mit einem schönen Braun- oder Goldanstrich prächtige Kiefernzapfen ergeben und dann gar nicht mehr so doof aussehen wie jetzt. Birgit hat aber erst mal zu Grün gegriffen, und siehe da, das gibt nette sukkulentenartige Pflänzchen - und ganz einfach gemacht (Links auf dem Foto der Urzustand, rechts die bemalte Version).


Und selbst diese Nadelkränze lassen sich weiter verwerten... eine Holzscheibe, etwas Grünzeug und ein paar selbstgemachte Giftpilze, und fertig ist ein kleines Tischgesteck, über das sich jede Hexe Eures Vertrauens freuen wird.


Bloß die Hexe meines Vertrauens kann sich nicht freuen, die ist immer noch wie vom Erdboden verschluckt - wir haben schon so lange nichts von Magica de Spell gehört und machen uns alle große Sorgen... aber davon ein anderes Mal. Einstweilen wünsche ich Euch ein schönes Wochenende - und lasst Euch nicht von dem Orkan wegpusten!

Liebe Grüße
Euer Flutterby