Einzug ins Erdbeer-Cottage - Teil 2: Eine gelungene Überraschung

Hallo,

vielen Dank für Eure lieben Kommentare zu unserer Geschichte über Flutterbys Einzug in sein Cottage - er hatte da aber auch wirklich keinen guten Start erwischt... Birgit lässt übrigens auch "Danke" sagen für die nette Anteilnahme, inzwischen geht's ihr wieder gut, die Fäden sind gezogen und die Schmerzen ebenso futsch wie der entzündete Zahn... Aber genug davon, weiter geht's mit Teil 2:

Flutterby öffnete die Haustür seines Erdbeer-Cottages und fühlte sich im gleichen Augenblick, als hätte ihn der Schlag getroffen - vor Glück! "Überraschung!!!" schallte es ihm vielstimmig entgegen und er blickte in ganz viele strahlende Gesichter. Rosey, Fluttercino, Toffee und Noel waren gekommen und eine große Abordnung vom Hexenturm - Magica und Mysteria de Spell, Draco, Rolli, Polus, Nevermore, Igor, Roar und der Behilfliche Zauberbesen...


Flutterby musste tüchtig schlucken vor Rührung. "Hallo Freunde!" sagte er. "Die Überraschung ist Euch aber geglückt. Kommt rein - allerdings kann ich Euch noch keinen Platz und auch sonst nichts anbieten." Die Besucher lachten. "Genau deshalb sind wir ja hier. Wir helfen Dir beim Einzug!" sagte Magica mit breitem Grinsen. Flutterby konnte sein Glück gar nicht fassen: "Oh, mit Eurem Zauber wird das ja in Nullkommanichts erledigt sein." Magica schüttelte den Kopf: "So einfach ist das leider nicht... in der Menschenwelt wirken unsere Zaubersprüche nicht." Mysteria fiel lachend ein: "Wenn das ginge, hätten wir Birgit schon lange den großen Lottogewinn herbei gezaubert, den sie sich immer so sehr wünscht..." Magica nickte. "Aber auch, wenn Zauberei ausfällt - wenn wir alle tüchtig anpacken, dann kriegen wir das schon gewuppt. Aber zunächst muss hier noch einmal eine Grundreinigung erfolgen, bevor wir mit den Möbeln anrücken können. Darum wird sich unser Experte kümmern..."


Und da trat der Behilfliche Zauberbesen vor, begutachtete fachmännisch den Holzboden und begann sein Werk. Magica zog Flutterby nach draußen. "Wenn er fegt, sollte man ihm besser nicht im Weg stehen. Wir kümmern uns derweil schon mal um Deine Fenster. Auch dafür haben wir zwei Kapazitäten dabei..."


Zu seiner großen Verblüffung sah Flutterby, dass Rolli und Polus begonnen hatten, seine Fensterscheiben zu putzen und zu wienern. Aber ob das eine gute Idee war, die Fenster einem Kobold und einem tolpatschigen Drachen anzuvertrauen? Mysteria, die dabei stand, schien seine Gedanken zu erraten. "Keine Bange, Flutterby" sagte sie. "Die beiden kennen sich mit Fensterputzen wirklich aus." Rolli stöhnte mit sehr theatralischer Lautstärke. "DAS kannst Du laut sagen." meinte er. "Bei unserem alten Herrn, dem bösen Zauberer, mussten wir beiden immer alle Fenster wienern, und der wohnte in einer großen Burg. Dagegen ist das hier ein Klacks..." Und Polus meinte treuherzig: "Außerdem haben wir was wieder gut zu machen." Flutterby sah seine Freunde fragend an, aber Magica winkte ab. "Tut hier nichts zur Sache... sagen wir mal so, es hat was mit zerbrochenen Dracheneiern und einem vergossenen Fass Krokodilstränen zu tun..." Als sie das hörten, wienerten Rolli und Polus noch einen Tick schneller und Polus wurde sogar ein bisschen rot, was sich aufgrund seiner blauen Gesichtsfarbe als tiefes violett zeigte.

Nachdem der Reinigungstrupp vom Hexenturm alles blitzsauber geschrubbt und gewienert hatte, begann das Reintragen der Möbel. Dabei hatte natürlich der starke Draco die Nase vorn. Während er das große Regal völlig alleine an Ort und Stelle trug, brauchte es schon die vereinten Kräfte von Fluttercino, Polus, Rolli und Noel, um das Metallbett reinzutragen.


Weiter ging es, Fluttercino und Toffee brachten die Sitzbank; Rolli, Polus und Magica den Tisch und Draco den Sessel.


Als nächstes kamen der Schreibtisch und der Stuhl dran, und Noel und Flutterby stellten den Computer auf und schlossen ihn an. Rosey und Mysteria begannen mit den ersten Dekoarbeiten und legten die Sitzkissen aus, während der nimmermüde Draco immer neue Gegenstände herbei trug, die es unterzubringen galt. Gut, dass Fluttercino schon dabei war, die Schubladen ins Regal zu räumen.


Und als alles verstaut war und ein Plätzchen gefunden hatte, da zauberten sie noch zwei Geschenke zum Einzug hervor. Ein Glas "Sour Sour Appledrops" von den Hexenturmbewohnern, original von de Spell's Hexereibedarfsstand, damit, wie Magica grinsend bemerkte, Flutterby auch mal einen anderen Geschmack auf die Zunge bekomme als immer nur Erdbeeren. Und von allen zusammen - Birgit eingeschlossen - bekam Flutterby eine Etagere, die gefüllt war mit den leckersten Köstlichkeiten, die man sich nur vorstellen konnte.


Alle fanden bequem Platz und machten sich ans Verputzen der Leckereien, und sie lachten und redeten und hatten eine herrliche Zeit miteinander. Und Flutterby war überglücklich - alles hatte sich zum Guten gewendet. Wie schön, wenn man solche Freunde hatte...

* FORTSETZUNG FOLGT *

Na, das war doch Ehrensache, wo Birgit nun vorübergehend ausgefallen war, mussten wir Flutterby doch einfach helfen, damit er endlich in sein Cottage einziehen kann. Und obwohl er sich nun pudelwohl fühlt in seinem neuen erdbeerigen Zuhause, war's das noch immer nicht ganz mit unserer Geschichte vom Einzug ins Cottage. Wir versprechen (oder - je nach Sichtweise - drohen Euch an) einen 3. und sogar einen 4. Teil. Und selbst dann war's das noch nicht mit dem Erdbeer-Cottage... denn mal ganz ehrlich, auch wenn das Häuschen drinnen steht und die Wahrscheinlichkeit, dass es in Birgits Wohnzimmer regnet, stürmt oder schneit, gegen Null tendiert - aber so ein Dach über dem Kopf wäre doch schon ganz nett, oder? Und dann war doch da noch was mit einem Garten? Ihr merkt schon, es gibt weiterhin viel zu werkeln und zu tun. Aber zunächst einmal versprechen wir Euch in Teil 3 ein paar Detailaufnahmen... und dann gibt's auch die notwendigen "Credits" darüber, wo all diese schönen Dinge hergekommen sind... ;O)

Liebe Grüße
Eure BiWuBärchen - und von Birgit auch!