Mama, kannst Du mal....?

Kennt ihr den Satz? Ich kenne ihn zur Genüge. Was mich eigentlich immer daran ärgert, bin ich. Wie oft kommt es vor, dass ich etwas von meiner Tochter will. Meist sind es kleine Zuarbeiten, die garantiert nicht zu viel verlangt sind oder eben die absoluten Selbstverständlichkeiten. Beispiel? Zimmer aufräumen, Dinge, die man gehabt, sich ausgeborgt hat wieder zurücklegen, wo sie hin gehören usw.
Ich muss dann immer sehr viel Geduld haben, muss Verständnis haben. Aber wenn meine Tochter kommt mit oben genanntem Satz, ist es für sie selbstverständlich, schon nach superkurzer Zeit ein Ergebnis in den Händen zu halten.
Was mich nun so an mir ärgert? Ich habe mir schon so oft vorgenommen, genau diese Aufforderung oder Frage auszusitzen. Mir Zeit zu lassen oder garnichts zu machen. So wie es eben bei meiner lieben Kleinen Gang und gäbe ist. Aber genau das bekomme ich nicht hin. Ich kann das einfach nicht und darüber ärgere ich mich immer wieder.

Letztens stand meine Tochter wieder mit dem berühmten Satz vor mir. Mama, kannst Du mir mal ein paar Socken stricken? Und???? Mama, kann und macht.... dumm, gutmütig, Muttergen? Keine Ahnung.

Da sie keine besonderen Wünsche hatte, nahm ich Wolle aus meinem Vorrat und kurze Zeit später war sie stolze Besitzerin eines neuen Paar Stricksocken.

Sie hat sich gefreut und mir blieb dieses Gefühl mal wieder nicht nein sagen zu können.

Euch einen wunderschönen Dienstag.
Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Urlaubsende und ein kleines Werk aus Resten, Block Einkaufliste

Nun ist mein Urlaub schon wieder zu Ende. Wir waren in Niedersachsen und haben dort den goldenen Herbst genossen. Einfach herrlich, sag ich euch.

Wie einige von euch ja wissen, hatte ich vor ein paar Tagen Geburtstag. Ich habe soviele, so schöne Karten bekommen. Wahnsinn. Und da ich schon letzte Woche Sonntag gefahren war, erwarteten mich die meisten gestern Abend als ich wieder zu Hause war. So wird man doch gern begrüßt. Noch kam ich nicht dazu alle zu fotografieren. Aber das wird nachgeholt und dann zeig ich euch die Bilder.

Hier und jetzt aber schon mal vielen lieben Dank an alle, die an mich gedacht haben und mir eine Karte geschickt oder vorbei gebracht haben. Ich habe mich riesig über jede einzelne gefreut.

Heute möchte ich euch ein kleines Werk zeigen. Ich gehöre zu den Leuten, die einmal die Woche einkaufen gehen und sich dann strickt an den Einkaufszettel halten. Zu Hause wird im Laufe der Woche notiert, was aufgebraucht wurde und nun nachgeholt werden muss. Am Vorabend wird besprochen, was am Wochenende gekocht werden soll und jeder kann einbringen worauf er in der kommenden Woche mal wieder Appetit hätte. Das fließt dann in die Liste mit ein.

Nun habe ich im Netz eine Idee zu einem selbstgemachten Block gesehen. Und für mich stand fest, so was brauche ich, ganz dringend. Also habe ich mir ein Innenleben entworfen. Seht mal.

Unten habe ich endlich mal den absolut niedlichen Rollstempel ausprobieren können. Diesen Zettel habe ich 52 mal ausgedruckt. Genau, jede Woche ein Einkaufszettel. So komme ich gut über das Jahr 2013.

Ich habe ja auch schon mal erwähnt, dass ich kaum etwas wegwerfen kann. Vor geraumer Zeit brachte mir meine Tochter ein leere Umverpackung eines Ihrer Geburtstagsgeschenke. Ein hübscher Karton rosa weiß kariert. Daraus habe ich ein einfaches Deckblatt für den Block gewerkelt.

Nun hatte ich noch ein paar Einkaufszettelreste. Diese habe ich schnell zu einem kleinen Block verwurschtelt und der Freundin meiner Tochter, die uns vor ein paar Tagen besucht hatte, geschenkt. Das kam so gut an. Jessi hat sich riesig gefreut.
Nun aber erst mal wieder Schluss. Euch einen schönen Montag und den hessischen Schulkindern eine schöne 2. Ferienwoche
Für den Momen
liebe Grüße
Conny


A Tale Of Two Golden Corrals - Virginia PART I

We were in Williamsburg, Virginia and we decided to go back to a Golden Corral that we know has problems. Why were we going back? Because we were in this area for ten days and wanted to eat in buffets - as we usually prefer to do. 

The Golden Corral in Williamsburg, Virginia has a problem in design. The hot serving section of the buffet forms a closed U and this U is surrounded on all sides. On

Schnelle Geschenkanhänder ohne großen Aufwand

Heute möchte ich euch ein paar Geschenkanhänger zeigen. Sie sind sehr schnell gemacht, unaufwendig, benötigen relativ wenig Material.

Seht ihr den kleinen Metallaufhänger an der Christbaumkugel? Ich finde diese kleine Detail so richtig schön. Es macht unheimlich was her.

Übrigens, ich habe es ja schon ein paar Mal erwähnt. Ich kann kaum etwas an Papieren wegwerfen. Der schmale Streifen, hier in chili, entsteht, wenn ihr mit der Spitzenbordürenstanze, die es leider im aktuellen Katalog nicht mehr gibt, eine Kante stanzt. Diese habe ich aufgehoben und heir brauchte ich nur noch die richtige Länge schneiden.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Filzschuhe

Bei uns ist es so, dass wir nur die Bekleidungsstücke im Schrank haben, die zur Saison passen. Das bedeutet, das wir zwei mal im Jahr (Frühjahr und Herbst) die Kartons mit den Kleidungsstücken vom Boden holen, aussortieren  (was passt noch, was nicht), und dann Teile waschen. In der Zwischenzeit werden die Schränke ausgemistet und ausgeräumt. Letzte Woche z.B. kamen die Sommersachen wieder auf den Boden.

Als wir nun die Wintersachen sortierten, fiel mir ein dicker (und damit meine ich wirklich dicker) roter Schal in die Hände. Wo der her war keine Ahnung. Jedenfalls war der mit Filzwolle gestrickt und das noch in Patentmuster. Da wurde ich gleich noch ein Stück dicker und damit auch fast fest wie ein Brett. Also habe ich den Schal aufgeribbelt und einfach ein paar Hausschuhe davon gestrickt.

Diese sind nun im Einsatz und sind weich, flauschig und wärmen die Füße ganz wunderbar.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Weihnachtskarte mit Umschlag

Passend zum Geschenkanhänger, den ich euch vorige Woche gezeigt habe, habe ich eine Karte gebastelt und gleich dazu passende Umschläge bestempelt.



Für den Moment
liebe Grüße
Conny

Meine Karte für Nurits Tauschrunde in diesem Monat

Die Post sollte mittlerweile bei allen Teilnehmerinnen angekommen sein. So kann ich euch heute ruhig meine Karte für diesen Monat zeigen.


Einfach, ohne viel Drumherum. Unten auf der vergrößerten Blume könnt ihr gut erkennen, dass alle Blütenlagen mit Goldfarbe überzogen sind. Das gibt ihr etwas sehr edles. Absolut passend für Weihnachten.

Die Karten, die ich bekommen habe, zeige ich euch dann nächste Woche, wenn ich alle geöffnet habe.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny


Glückwunschkarte

Schon wieder Montag. Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende. Für die hessischen Kinder ist heute der 1. Ferientag. Ich wünsche euch viel Spaß und erholt euch gut.

Heute möchte ich euch eine Glückwunschkarte zeigen. Sie ist für einen runden Geburtstag entstanden. Irgend wie mag ich es nicht, wenn gerade bei solchen runden Geburtstagen so auf einer gewissen Zahl rumgeritten wird. Daher habe ich sie in der Hinsicht neutral gehalten.

Nun wünsche ich euch noch einen guten Start in die neue Woche
Für den Moment
liebe Grüße
Conny

One Man Wolf Pack. Vegas and Zion National Park


Back on my own again with mixed emotions, I had six days to kill until my flight to Colombia. The first few days in Las Vegas, often taken in by the flashy lights and superficial fun. These days were punctuated by some bad news from back home that made me feel very lonely for the first time in a long time, but after an evening watching Ted in my hotel room I picked myself up for my final day in Sin City.

In the four days I'd been there I had not had a single win in any casino. I'd gambled modestly in most of them but I figured all bad streaks come to an end so I donned my cowboy boots for the last time and took ten dollars of chips I had left over to The Orleans. Black Jack was my game and my first hand was Ace Queen. The others around the table variously congratulated me and begrudged my beginners luck which carried on over the next hour to the tune of $100 profit. I was proud that I cashed in and although it didn't cover my gambling for the week I'd only made a small loss now so I retired to bed happy and excited about hiring a car on my own the next day to get the most from my final days in the U.S.

Picked up the car early and headed out of Vegas to The Valley Of Fire, another incredibly pretty part of the world where I did some walks and took some photos. Arrived outside Zion National Park, Utah at dusk, pitched my tent and walked in to the small town of somewhere or other, I forget the name, for dinner. Being on the edge of a national park it was too expensive for a meal so I decided to have a couple of pints of liquid dinner and then head back to my tent for squashed bread and peanut butter. That was the plan, but some Austrian bikers with limited English were doing a round of shots as I was about to leave and they insisted (sort of, they just asked) that I join them. Well I think we can all guess where this ends up. Several rounds of shots later the bikers left and the barmaid, 28, 4 kids, 2 marriages, 1 divorce, 1 dog, who had been chatting with us asked if I wanted to come along to some sort of after party for a Moto-X event that had been taking place nearby. It never ceases to amaze me, the generosity of strangers, I physically wasn't allowed to pay for my own entry and thanks to a beer selling friend of the barmaid we drank for free with regular trips to the car park where his stock was sitting in his trunk... sorry boot.

Final day, headed in to Zion Park proper and again it was an infinitely pretty parade of vistas. I did some walks and took some photos. Bloody marvellous finish to this section. Drove the car eight hours back to Los Angeles arriving at 9pm and slept for a bit in the airport before my morning flight.

Summary of the United States: Lot's of great scenery, few too many Americans though.

Next Stop, Colombia.





Return to Wood Grill Buffet, Charlottesville, Virginia

It has been six years since I have been to the Wood Grill Buffet in Charlottesville, Virginia. The only reason for this long absence is my schedule when I travel. This is one of my favorite buffets and has been since we first found it many years ago when it was in a different location.  Wood Grill Buffet is still part of the Western Sizzln' chain but appears to be run as a separate entity with

Grußkarte

heute möchte ich euch eine Grußkarte zeigen. Einfach mal so einen lieben Gruß zwischen durch? Warum nicht? Ich liebe solche kleinen Aufmerksamkeiten.
Euch allen ein wunderschönes, herbstliches Wochenende

für den Moment
liebe Grüße
Conny

weitere Weihnachtskarte mit Umschlag

Heute möchte ich euch eine weitere Variante Weihnachtskarte mit passend gestempeltem Umschlag zeigen.

Auch hier ist wieder das kleine Detail der Aufhängung der Christbaumkugel. Das macht zwar ein klein wenig mehr Arbeit, aber es sieht echt toll aus.

Für den Moment
liebe Grüße
Conny